Auftakt 1. Gesundheitswoche

Am Sonntag, den 22.03.2015, wurde in der Sporthalle des Wolkenberg-Gymnasiums die 1. Gesundheitswoche eröffnet. Frei nach dem Motto „Mach mit, mach´s nach, mach´s besser“, nach einer der erfolgreichsten Fernsehshows aus dem DDR-Kinderfernsehen. Natürlich mit dabei war ADI, der mit richtigen Namen Gerhard Adolph heißt, einer der vielen früheren Kindergenerationen das Sporttreiben beibrachte. Zum Auftakt wetteiferten Schüler der Grundschule Michendorf und der Grundschule Wilhelmshorst miteinander bei Staffel- und Geschicklichkeitswettbewerben. So wurde „Bob“ gefahren indem 2 Mitspieler einen dritten auf einer Decke durch den Parcours zogen, „Ski“ in viel zu großen Pantoffeln dem Langlauf nachempfunden, oder sie kletterten in möglichst kurzer Zeit als Mannschaft auf Kästen oder bewegten möglichst lange gleichzeitig ein bis fünf Hula Hoop Reifen.
Die Grundschule Wildenbruch stellte bedauerlicher Weise keine Mannschaft. Die nominierten Mädchen und Jungen der Klassenstufen 1 bis 6, welche von Ihren Eltern, Klassenkameraden und Freunden lautstark angefeuert wurden, lieferten sich ein enges Kopf an Kopf Rennen, welches letztlich die Grundschule Michendorf gewann. Die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler wurde nicht zuletzt deutlich bei der Jagd nach Autogrammen von ADI, den die Schüler „cool" fanden.
Nach einer Mittagspause - in der sich die Kinder in der Sporthalle austoben konnten - kämpften dann die Vorschulkinder der Kita "Ameisenhügel" aus dem Ortsteil Wilhelmshorst unterstützt von Kindern der Kita "Zwergenhof" im Ortsteil Langerwisch gegen die der Kita "Wirbelwind" aus dem Ortsteil Michendorf.
Am Nachmittag traten vier Erwachsenenteams bei Staffelwettkämpfen an. Dies waren die Mannschaften des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Wilhelmshorst e.V., der Freiwilligen Feuerwehr Michendorf, des Freien Unternehmernetzwerkes FUN und des SV Wilhelmshorst 01 e.V. Den ersten Platz konnte sich nach einem lustigen aber dennoch ehrgeizigen Wettkampf die Feuerwehr Michendorf sichern.

An der vom Bündnis für Familie organisierte Veranstaltung in der Turnhalle des Michendorfer Gymnasium beteiligten sich rund 500 Besucher und Teilnehmer. Die Mitarbeiter der Verwaltung um Kämmerin Frau Claudia Nowka und das Bündnis für Familie Team hat eine hervorragende Vorarbeit geleistet, die diese Veranstaltung zu einem vollen Erfolg machte. Zahlreiche freiwillige Helfer trugen zum Erfolg bei wie das Kampfgericht, das aus Christian Müller, Marita Overbeck, Christoph Hilbert, Marianne Herrmann und Alexander Vogt bestand. Engagierte Mütter und Silvia Zander, wie Mitarbeiter der Kitas betreuten die Kinder. Dank gilt auch der MWA GmbH, der Bäckerei & Konditorei Fahland GmbH & Co.KG. und zahlreichen privaten Kuchenspendern für die Unterstützung der Verpflegung, der EMB GmbH und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse für die finanzielle Unterstützung, dem Landkreis Potsdam-Mittelmark für die kostenfreie Nutzung der Sporthalle Am Wolkenberg bzw. und der Northern Beat Events - DJ Agentur, Oliver Plattig, für die Beschallung der Veranstaltung und Dieter Herrmann, der wie bei allen Veranstaltungen in der Gemeinde für Fotos sorgt.
Miteinander für Michendorf – Jung und Alt – funktioniert prima, selbst wenn es noch nicht bei allen angekommen ist. "Mach mit, mach´s nach, mach´s besser“ – ein Slogan der an Aktualität nicht eingebüßt hat. Es bleibt zu wünschen, dass solche Gemeinschaftsveranstaltungen in Michendorf ein fester Bestandteil des Gemeindelebens darstellt.